Hochwasser in der Sächsischen Schweiz - Elbaussicht Krippen



Elbaussicht Krippen - Hochwasser 2013
Letztes Bild unseres Hauses, aufgenommen beim Abschied am 4.6.2013 gegen 12:15 Uhr. Pegel Schöna: 9.00m


Werte Gäste, liebe Freunde,

sicher ist Ihnen nicht entgangen, dass unsere Heimatstadt Bad Schandau mit ihren Stadtteilen Krippen, Postelwitz und Schmilka derzeit von einem Hochwasser überflutet wird. Wir haben schon am 2.6.2013 damit begonnen, die transportierbaren Teile unserer Hauseinrichtung zu retten.

Am Dienstag, den 4.6.2013, spitzte sich die Situation zu. Der Elbepegel stieg bis auf die Höhe unserer Caféterrasse an. Stromversorgung, Festnetztelefonie und Internet fielen aus. Straßen wurden gesperrt. Der Tourismusverband "Sächsische Schweiz" gab am Mittag bekannt, dass nach Bad Schandau keine Anreisen mehr möglich sind.

Wir beabsichtigten, auf eigenes Risiko in unserem Haus zu bleiben, um weiterzuarbeiten und noch mehr Einrichtungsgegenstände zu retten. Gegen 12.15 Uhr wurden jedoch Zwangsevakuierungen angekündigt. Wir haben das Haus nach einer Aufforderung durch die Einsatzleitung freiwillig verlassen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr haben uns bei der Sicherung des Hauses sehr geholfen und uns gesund und sicher auf festen Boden gebracht.

Dafür sind wir sehr dankbar.

Wir haben unser KFZ zurückgelassen und sind am Nachmittag per Bahn zu Familienangehörigen gefahren.

Am Mittwoch (5.6.2013) wurde der Bahnverkehr zwischen Schöna und Heidenau eingestellt.

Wir sind zur Zeit nicht telefonisch erreichbar. Bei Fragen zu Ihrem Urlaub bitten wir Sie, uns eine Email zu schreiben (info[at]elbaussicht-krippen.de).

Die benachbarten Familien sind wohlauf. Sie wurden von Freunden und Verwandten aufgenommen.

Webcams und Wetterstation mussten am Sonntag deinstalliert und abgeschaltet werden. Das Hochwasser 2013 ist das dritte existenzgefährdende Unwetter, seit wir das Haus im Sommer 2002 übernommen haben. (cs/tb)

Update vom 5.6.2013, 12 Uhr:

Die Elbaussicht Krippen am 5.6.2013 12 Uhr. Pegel Schoena 10.39 m. Der Pegel in Schöna meldet 10.39m Wasserstand. Aktuelle Fotos auf der Facebook-Seite von Uwe Hentzschel zeigen, dass Café, Küche, Büro, öffentliche Toiletten und die beiden Ferienwohnungen "Zirkelstein" und "Pfaffenstein" im Erdgeschoss bereits überflutet sind. Das Balkongeländer der Ferienwohnung "Zirkelstein" ist nur noch zu einem Drittel zu sehen. (Pegel steigt weiter)

Zum Zoomen anklicken - Foto mit freundlicher Genehmigung © 5.6.2013 Uwe Hentzschel. (tb)

Update vom 6.6.2013, 7 Uhr:

Seit 2 Uhr schwankt der Pegel Schöna zwischen 10,64 und 10,65 Meter. Ist das schon der Hochwasserscheitel? Gegen Mittag wird erstmals mit einem Rückgang des Pegels gerechnet. Zur Erinnerung: Beim Hochwasser 2002 betrug der höchste Pegel am 16.9.2002 12,04 m. Das Hochwasser 2006 brachte am 3.4.2006 um 23 Uhr einen Pegel von 8,88m.

Einige Leute haben das Hochwasser 2006 schon wieder vergessen. Dr. Rolf Böhm hat dazu eine sehr ausführliche Dokumentation ins Internet gestellt: Hochwasser 2006. (tb)

Update vom 6.6.2013, 11 Uhr:

Der Pegel Schöna ist seit 9.30 Uhr erkennbar rückläufig. Zwischen 2.00 und 9.00 Uhr wurden Werte zwischen 10,64m und 10,65m gemessen. Seit 9.30 Uhr lag der Wert bei 10,63m. 10.30 Uhr wurden 10,62m gemeldet. Nach grober Schätzung dürfte das Hochwasser damit bis zur Oberkante des Balkongeländers der Ferienwohnung "Zirkelstein" gestanden haben. Das entspricht etwa einem Meter Wasser im Erdgeschoss.

Update vom 6.6.2013, 21 Uhr:

Der Pegel Schöna liegt bei 10,47m. Da in Tschechien sehr viel Regen gefallen ist (wahrscheinlich mehr als in Deutschland), wird mittlerweile davon ausgegangen, dass der Pegel der Elbe in den nächsten 4-5 Tagen hoch bleiben wird. Inzwischen wurden neue Regenfälle und Gewitter angekündigt. Vom Wochenende bis zum Dienstag soll es Regen und Gewitter mit bis zu 50 Liter pro Quadratmeter geben. (tb)

Update vom 7.6.2013, 7 Uhr:

In die Pegelstände ist Bewegung gekommen. Schöna meldet 10,20 Meter. Die Prognosen zeigen nun doch ein schnelleres Absenken der Pegel an. Trotzdem ist abzusehen, dass die Hochwasserstufe 4 bis zum 10. oder 11. Juni gelten wird. (tb)

Update vom 7.6.2013, 9 Uhr:

Das Landratsamt Sächsische Schweiz / Osterzgebirge gibt bekannt, dass Landrat Michael Geisler ein Betretungsverbot für das Hochwassergebiet erlassen hat. Die Notbekanntmachung beruft sich auf die Paragraphen 9, 14 und 19 des Sächsischen Polizeigesetzes. Betroffen sind die Orte Reinhardtsdorf-Schöna, Bad Schandau, Rathmannsdorf, Königstein, Rathen, Pirna, Wehlen, Struppen und Heidenau. Das Hochwassergebiet darf ab sofort nicht mehr betreten oder befahren werden. Zum jeweiligen Wasserspiegel, Bahnanlagen, Uferböschungen, Brücken und Hochwasserschutzanlagen muss ein Sicherheitsabstand von mindestens 10 Metern gewahrt bleiben. Hochwasserschutzanlagen dürfen nicht erklettert werden. Im Falle der Zuwiderhandlung werden 1000 Euro Strafe angedroht.

Das Betretungsverbot tritt am 6.6.2013 mit sofortiger Wirkung in Kraft. Der Pegel Schöna meldet zur gleichen Zeit 10,13m. Der Pegel ist in 24 Stunden um 50 Zentimeter gesunken. (tb)

Update vom 7.6.2013, 13 Uhr:

Alle Blicke richten sich auf den Pegel Schöna: 12.30 Uhr wurden 10,00m gemeldet. Und tatsächlich: Der Pegel springt auf 9,99 m. Man freut sich über jeden Zentimeter, welchen die Elbe zurückgibt! (tb)

Update vom 7.6.2013, 17 Uhr:

Pegel Schöna: 9,82m. Die Polizei verteilt Passierscheine, um den Hochwassertourismus in den Griff zu bekommen. (tb)

Update vom 8.6.2013, 6 Uhr:

Pegel Schöna: 9,20m. Der Wasserspiegel ist um 1,46m zurückgegangen, liegt aber immer noch über dem Pegel, bei welchem wir das Haus am Dienstag Mittag verlassen haben. Seit 4 Tagen steht die Schlammbrühe im Erdgeschoss, vom Kellergeschoss und den Garagen ganz zu schweigen. Claus Schirmer kehrt zurück und sondiert die Lage. Mobilfunk via Vodafone ist ausgefallen. (tb)


Update vom 9.6.2013, 11-22 Uhr:

Pegel Schöna: 8,95m. Der Wasserspiegel liegt unter dem Pegel vom Dienstag. Der Bahnverkehr ruht nach wie vor. Durch Straßensperrungen ist die Anfahrt mit einem Auto problematisch. Frau Lehrmann kehrte zurück. Nach und nach trafen die ersten Helfer ein. Die Helfer aus dem Erzgebirge reisten über Waldwege an und haben sich mit der Kettensäge die Strasse freigeschnitten. Die Aufräumarbeiten begannen umgehend. Zu dieser Zeit steht die Kreuzung / Brücke Friedrich-Gottlob-Keller-Strasse (Abzweig zur Elbaussicht) noch etwa 35 cm unter Wasser. Die Elbe steht vor der Fleischerei Gesell. Am Nachmittag und Abend gibt es zwei verheerende Unwetter mit viel Hagel, Regen und umstürzenden Bäumen. Die Fahrt nach Bad Schandau (anderes Elbufer) erfolgt von Krippen (Schule) durch das Krippental, Kleinhennersdorf, Papstdorf, Gohrisch, Bad Schandau Brücke, Sebnitzer Straße und zurück. Bei einer kleinen Erkundungstour am späten Abend entdeckten wir zwei tschechische Gascontainer am Postelwitzer / Schmilkaer Elbufer, deren Geschichte aus den Medien hinreichend bekannt ist. Die Größe der Tanks ist jedoch im realen Leben beeindruckender als im TV. (tb)

Update vom 11.6.2013, 22 Uhr:

Pegel Schöna 6,65m. Nach zwei anstrengenden Tagen sind Keller und Erdgeschoss ausgeräumt, mit Pumpen entschlammt und mit Hochdruckreinigern mehrfach gereinigt worden. Unsere fleissigen Helfer aus Magdeburg beenden ihren Arbeitstag mit einer zünftigen Schlauchbootfahrt auf dem Elbweg. Zum Ein- und Aussteigen wird die Treppe unserer Terrasse genutzt. Da unsere Garagen immer noch tief im Wasser stehen, steht einer Paddeltour durch die offenen Garagentore nichts im Wege. Die Strömung ist recht heftig. Daher wird das Schlauchboot vorsichtshalber mit einer Leine gesichert. Wir reinigen den Elektro-Hausanschlusskasten mit dem Hochdruckreiniger und lassen ihn trocknen. Steckdosen und Schalter werden abgeschraubt, gereinigt und getrocknet. Unser Nachbar hat einen Hausanschluss via Freileitung und kann schon wieder Strom beziehen. Schnell werden ein paar Leitungen über den Hof gezogen - dann schweigen auch bei uns die Notstromgeneratoren. Endlich wieder eine Nacht ohne Geratter. Herzlichen Dank an die Familie Richter! (tb)

Update vom 13.6.2013, 5-22 Uhr:

Der Elbepegel sinkt und sinkt nicht. In der Garage stehen immer noch 30-40 cm Wasser. Schon vor 24 Stunden ist das Geländer am Elberadweg sichtbar geworden - doch nun geht das Wasser nicht weiter zurück. Die Entkernung von Kellergeschoss und Erdgeschoss geht voran. Wir bekommen Hilfe von der Feuerwehr Schönheide und einer Schulklasse aus Berlin. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Am Abend ist der Garten vom angeschwemmten Müll befreit. Türen und Möbel liegen vor dem Haus. Am späten Abend gibt es in der ersten und zweiten Etage wieder Strom. Die defekten Waschmaschinen und Kühlschränke, welche in den Krippener Straßen stehen, sorgen in der darauf folgenden Nacht für einen regelrechten "Tourismus". (tb)

Update vom 14./15.6.2013:

Die Garage ist plötzlich wasserfrei. Der Wasserspiegel sinkt relativ schnell. Die Reinigung der Garage beginnt. Gleichzeitig werden die ersten Müllcontainer angeliefert. Bis zum Samstag werden die Müllhalden mit vereinten Kräften in die Container verladen und sind danach endlich verschwunden. Nun heisst es: Warten und viel lüften. Das Haus muss trocken werden.
Am Abend gibt es mehrere angenehme Erlebnisse: Das erste mal wieder eine warme Dusche (Bei unseren Nachbarn Regina und Frank Richter) und das provisorische Fest der Kapelle "Krippentaler Muntermacher". Sie wollten an diesem Wochenende eigentlich ihr 20jähriges Bestehen feiern. Statt dessen gibt es eine kleine Spenden-Session an der Krippener Schule, welche trotz aller Umstände sehr gut besucht ist.
Und drittens: Ab Mitternacht haben wir wieder DSL. Ein erfolgreicher Tag :-) (tb)

Update vom 15.6.2013:

Viel Arbeit... was bei steigendem Wasser in Minutenschnelle demontiert wurde, dauert jetzt Stunden, bis es wieder an Ort und Stelle eingebaut ist und funktioniert. Die Webcam 2 geht wieder in Betrieb. Es wird beschlossen, die Webcam 1 vorerst nicht in Betrieb zu nehmen. (tb)

Update vom 17.6.2013:

Jede Menge Kleinarbeit. Seit dem Nachmittag sind wir wieder telefonisch zu erreichen. Nicht nur das Festnetz, sondern auch das Vodafone-Netz war während des Hochwassers ausgefallen. Vodafone funktioniert immer noch nicht, Festnetz läuft problemlos. Die Satellitenempfangsanlage und die Telefonanlage werden installiert und gehen wieder in Betrieb. Es gibt wieder TV in der "Elbaussicht". (tb)

Offizielles Update vom 17.6.2013, Claus Schirmer:

Die Aufräumungsarbeiten sind im wesentlichen beendet. Nun müssen die Räume im Kellergeschoss und Erdgeschoss schnell trocknen, damit wir die darüber liegenden FeWo wieder freiräumen und bald vermieten können.

Die FeWo Zirkelstein und Pfaffenstein sind bis auf weiteres nicht buchbar.

Unsere Webcam 1 ist momentan nicht in Betrieb. Durch die Webcam 2 sehen Sie, dass die Elbe wieder in ihrem Bett ist. Der Pegel stand am Abend bei 3,57 m. Er ist also in den letzten Tagen um ca. 7 m gesunken. Die Straßen von und nach Bad Schandau einschließlich der Stadtteile sind frei. Die öffentlichen Verkehrsmittel verkehren überwiegend planmäßig. (Bis 23.6. noch Notfahrplan, bitte vor Fahrtantritt im Internet informieren).

Wir danken allen Helfern für die großartige Unterstützung. (cs)

Update vom 18.6.2013:

Viel Büroarbeit. Heizung und Warmwasseraufbereitung funktionieren noch nicht. Das wird sich aber bald ändern. Seit 23 Uhr sind die Wetterdaten unserer Wetterstation wieder im Internet abrufbar. Mobilfunk ist per Vodafone immer noch nicht möglich.

Sobald wir die Erlebnisse der letzten Tage etwas sacken lassen haben und sich Zeit findet, werden wir einige Fotos ins Netz stellen. Diese finden Sie dann hier:

Bildergalerie "Bild des Tages"
Bildergalerie "Foto-Blog der Elbaussicht Krippen"

Damit endet unsere aktuelle Berichterstattung vom Hochwasser in Bad Schandau 2013. Wir werden nur noch gelegentlich über wesentliche Veränderungen informieren. (tb)

Inhaltliche Verantwortlichkeit für die jeweiligen Beiträge: Claus Schirmer (cs) und Tino Bellmann (tb)

Update vom 21.6.2013:

Wir haben unsere Terrasse von Maschinen und Werkzeugen beräumt und "webcamtauglich" gemacht. Webcam 1 geht wieder in Betrieb. (tb)

Update vom 2.7.2013:

Der REWE-Markt in Bad Schandau hat ab jetzt geöffnet. Der Fährverkehr zwischen Krippen und Postelwitz wird wieder aufgenommen. Die Sächsische Dampfschifffahrt fährt mit ihren Personendampfern bis Bad Schandau. (cs/tb)


Aktuelles Zeitraffervideo aus Bad Schandau - Krippen - Postelwitz - Schrammsteine





Ferienwohnungen in der ELBAUSSICHT Krippen