• Claus Schirmer

Aufstieg zum Arnstein mit Höhlenbesuch

Aktualisiert: Juli 3

Kurzer Weg mit Fun-Garantie:


Diesmal möchte ich den #Arnstein vorstellen. Ich war zweimal im letzten Jahr oben. Trotz Herbstferien und schönem Wetter waren nur wenige Leute dahin unterwegs. Er scheint also nicht so bekannt zu sein und ist wieder ein Tipp für Leute, die nicht gern an Massenwanderungen zu den üblichen Zielen teilnehmen.


Die Anreise sollte mit dem Bus bis zur Haltestelle #Buschmühle erfolgen. Es gibt dort nur begrenzte Parkmöglichkeiten. Für Gäste, die sich für den Kauf einer #Wochenkarte entschieden haben, ist die Busfahrt inklusive.

Gegenüber der Bushaltestelle beginnt der Aufstieg parallel zur Fahrstraße nach #Ottendorf. Anschließend läuft man auf einen Wurzelweg bergan. Wenn ein kleines Wanderschild auf den Arnstein verweist, darf man das Abbiegen nach rechts nicht verpassen. Bis zum Gipfel sind wieder ein paar schmale Treppen zu steigen. Wer in die Höhle möchte muss auf ein kleines in den Felsen gemeißeltes Zeichen beachten. Ein schmaler Gang führt dahin. In diesem Zusammenhang ein kleiner Tipp: Man sollte nicht robbend versuchen die Höhle zu erreichen. Einfach ein kleines Stück um die Ecke gehen. dann kann man problemlos eintreten.


Auf dem Gipfel genießt man eine schöne Panoramasicht. Bei entsprechendem Wetter ist der Blick sogar bis nach Böhmen möglich.


Die kleine Wanderung ist nicht besonders zeitaufwendig. Es bietet sich nicht nur für Familien mit Kindern an, oben eine Rast einzulegen und dabei die Natur zu genießen.


Es besteht auch die Möglichkeit vom Arnstein weiter zur #Wachbergbaude zu wandern. Dabei sind ungefähr noch 160 Höhenmeter zu überwinden.


Auch die Einkehr in das rustikale Gasthaus Buschmühe ist empfehlenswert. Dort wird Hausmannskost und selbstgebackener Kuchen angeboten.


DE-SN | Sebnitz | 50.928784,14.289213 | 09.10.2019, 22.10.2019 und 30.03.2020






© 2018 - 2020 by Claus Schirmer.

Proudly created with Wix.com