top of page
  • Autorenbildelbaussicht-krippen

Vom Adamsberg ins Kirnitzschtal

Ein kleiner Spaziergang mit schönen Aussichten:


Zum Einstimmen auf den Urlaub in der Sächsischen Schweiz, zum Ausklang des Aufenthaltes oder einfach mal Zwischendurch ist der kleine Spaziergang gut geeignet.

Die Anreise zum Ausgangspunkt erfolgt mit dem Bus der Linie 260 in Richtung Sebnitz. Möglicherweise ist vorher ein Umstieg am Nationalparkbahnhof oder Elbkai in Bad Schandau erforderlich. Der Bus wird an der Haltestelle Altendorf, Erbgericht verlassen. Gegenüber der empfehlenswerten Gaststätte „Heiterer Blick“ zweigt der Weg von der Hauptstraße in Richtung Adamsberg ab.


Der Gipfel ist nach kurzer Zeit erreicht. Der Adamsberg sieht aus der Ferne unscheinbar aus, bietet aber eine schöne Rundsicht auf die in der Nähe befindlichen Steine und Berge. Bei entsprechender Wetterlage kann man sogar am Horizont die Böhmischen Berge und auch die Erzgebirgslandschaft sehen. Auf dem Gipfel gibt es eine Wetterschutzhütte und als besonderes Highlight sind Schilder mit den Abbildungen der Berge verfügbar. Man kann somit sein vorhandenes Wissen testen oder erweitern.


Anschließend überquert man die Hauptstraße und gelangt auf den Wiesenweg. Ein paar Schilder vermitteln Wissenswertes zum Ort und der damit verbundenen Geschichte. Danach beginnt der Panoramaweg, der auch viele schöne Ausblicke bietet. Nach einer Weile gelangt man zum Goldgründel. Dort wurde früher nach Gold gesucht, aber nie welches gefunden.

Ein Stück der kleinen Tour führt über einen Privatweg. Da die Haftung ausgeschlossen ist, sollte man etwas Vorsicht walten lassen. Der Pfad führt danach nach unten in das Kirnitzschtal. Hinter dem „Dekorahaus“ wird die Straße erreicht.


Nun gibt es zum Ausklang oder zur Fortsetzung einige Möglichkeiten:


  • Der Pflanzengarten von Bad Schandau befindet sich in unmittelbarer Nähe und lädt zum Besuch ein.

  • Auch eine Fahrt mit der historischen Kirnitzschtalbahn in Richtung Lichtenhainer Wasserfall ist möglich. Die Gästekarte berechtigt zur kostenfreien Bahnnutzung. Unterwegs gibt es viele schöne Ziele.

  • Die Wanderung kann über den Ostrauer Berg erweitert werden. Ostrau bietet viel Interessantes. Man kann bspw. den Sendig-Blick besuchen, die Fitness Geräte auf dem Ostrauer Ring ausprobieren, zum Falkenstein- oder Schrammstein-Blick laufen oder die Sendig-Häuser betrachten und dabei viel Wissenswertes erfahren. Für den Rückweg ist die Nutzung des historischen Aufzuges möglich oder er erfolgt über den Lutherweg, vorbei am Luther-Denkmal.

  • Die Fortsetzung der Wanderung ist auch in Richtung Bad Schandau eine Option. Dabei bietet sich ein Stadtbummel oder der Besuch einer Gaststätte an.


DE-SN | Sebnitz | 50.936235,14.174144 | 04.04.2024 | Beitrag vom 03.06.2024



Kommentarer


Kommentarsfunktionen har stängts av.
bottom of page