• Claus Schirmer

Burg Sloup – Felsenburg und Einsiedlerstein

Ein schöner Ausflug nach Böhmen – geplant mit Mapy.cz:


Von der Elbaussicht - Krippen benötigt man mit dem Auto ein klein wenig mehr eine Stunde. Die Straße verläuft durch eine schöne Landschaft in etwa zwischen dem #Nationalpark Böhmische Schweiz (Národní park České Švýcarsko) und dem LSG Elbsandsteingebirge (CHKO Labské pískovce.


Mit dem Zug ist die Felsenburg eigentlich nur in Kombination mit dem Fahrrad bequem erreichbar. Der Zugfahrt führt vom Bahnhof Krippen mit Umstieg in Děčín hl.n. nach Nový Bor. Von da sind mit Fahrrad noch 5km zurück zulegen. Für die vollständige Rückfahrt mit dem Rad sind bis zur #Elbaussicht - Krippen 55 km einzuplanen.


Eine andere Möglichkeit der Nutzung von Öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Zugfahrt von Krippen mit der Linie U28 nach Děčín hl.n.. Dort erfolgt der Umstieg in den Zug nach Česká Lípa, Hlavní nádraží. Von da geht es mit dem Bus weiter bis zur Haltestelle Česká Lípa, U Jezu. und anschließend sind bis zur Burg Sloup noch 9min zu laufen.


Zur Feinplanung empfehle ich die Nutzung eines tschechischen Kartendienstes. Die Seite bietet für alle genannten Varianten die richtigen Pläne und Verbindungen an. Bei Google Maps erfolgt hingegen keine Anzeige von Fahrplänen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer lieber das Smartphone nutzen möchte, kann sich die APP auch für Android- oder iOS-Geräte installieren. Sie ist dann auch als #WanderAPP weltweit und kostenfrei nutzbar.


Der tschechische Name des Zieles ist #HradSloup. Sie besteht aus einem allein stehenden Felsen. Er ist ungefähr 30m sowie 100m lang und liegt 320m über dem Meeresspiegel. Es wird vermutet, dass die Besiedelung schon vor 4000 Jahren erfolgte und einst als sicherer Unterschlupf diente. Im Lauf der wechselvollen Geschichte hatte die Burg verschiedene Eigentümer. Darunter waren einige einflussreiche Familien. Auch von Kriegen blieb die Felsenburg nicht verschont.


Der Kastellan und Pächter, Ivan Volman führt Sie mit seiner liebevoll gestalteten Seite ausführlich durch die Geschichte.


Besonders erwähnenswert ist die Zunahme der Bedeutsamkeit ab der Barockzeit. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts fanden umfangreiche Baumaßnahmen statt, um eine Wallfahrtsort zu gründen. Interessant ist außerdem die Nachbildung des Garten Gethsemane.


Später besuchten auch Erzherzöge die Burg. Darunter war der spätere Kaiser Franz Josef I.


Auf jeden Fall bietet der Einsiedlerstein eine schöne Aussicht auf die #Böhmische #Landschaft. Die Burgnähe scheint auch eine begehrte Wohngegend zu sein. Der Blick fällt auf einige neue und nicht gerade kleine Anwesen. Die verwinkelten Gänge und Weg der Burg verschaffen ebenfalls Kindern ein paar kleine Abenteuer und können die Phantasie anregen.


Die Nähe zur #Lausitz ist interessant. #Zittau ist mit dem Auto in einer halben Stunde erreicht. Dadurch ist es möglich einen Tagesausflug zum Zittauer Gebirge mit einem Abstecher zur Felsenburg Sloup zu machen. Die Rückfahrt kann bspw. über den #SchluckenauerZipfel in die Sächsische Schweiz, zu den Ferienappartements Elbaussicht – Krippen erfolgen.


CZ-LI | Sloup | 49.414865,16.739613 | 21.09.2019 und 12.02.2020



20 Ansichten

© 2018 - 2020 by Claus Schirmer.

Proudly created with Wix.com