• Claus Schirmer

Die Niederland-Krippe von Nixdorf

Výstava betlémů Mikulášovice 2019:


Unweit der Ferienappartements Elbaussicht – Krippen befindet sich der #SchluckenauerZipfel. Der Volksmund unsere tschechischen Nachbarn sagt, dass der liebe Gott und die Kommunisten diese Region vergessen hätten. Die Gegend ist auch unter dem Namen #BöhmischeNiederland bekannt und war früher nicht unbedeutend. Als Beispiele sei nur der Ort Nixdorf, heute #Mikulášovice genannt. Er war einst das Böhmische Solingen, also berühmt für die Messerherstellung. Heute gibt es viele Bemühungen diese Region wieder attraktiv werden zu lassen. Neulich wurde bspw. in der Presse vermeldet, dass eine Kommune zur Neuansiedlung und gegen die drohende Abwanderung einen interessanten Beschluss fasste - wer auf Gemeindeeigentum ein Haus baut, bekommt den Boden vom Staat geschenkt.


Das Böhmische Niederland war auch für die Art des Krippenbaus berühmt. Dort wohnten sehr fromme Leute. Manche Weihnachtskrippen besaßen eine Größe von 2m². Es wurden orientalische Landschaften aus Naturmaterialien nachgebildet. Die Figuren trugen ebenfalls orientalische Kleidung und waren bis zu 30 cm groß. Franz Xaver Schütz und Franz Rosche werden in diesem Zusammenhang immer als Berühmtheiten Ihrer Zunft genannt. Die Herstellung der Krippen war sehr kostspielig. Aus diesem Grund stellten sie oft dem wertvollsten Besitz eine Familie dar.


In der Nixdorfer Pfarrkirche St. Nikolaus (Kostel sv. Mikuláše) ereignete sich nach der Vertreibung der sudetendeutschen Bevölkerung ein kleiner Krimi. Der deutsche Pfarrer nahm die Gottesmutter mit. Die anderen Figuren verblieben im Pfarrhaus, wurden aber 1950 gestohlen. Einige landeten beim örtlichen Dachdeckermeister. Wahrscheinlich wurden Sie von seinem Schwiegersohn in Alkohol umgesetzt und der Rest dann nach der Scheidung verkauft.

Dem Magister Roman Klinger ist es zu hauptsächlich verdanken, dass sie heute wieder in alter Schönheit zu bewundern ist. Er forschte nach dem Verbleib der Figuren. Er konnte viele Kontakte bei den jährlichen Krippenausstellungen knüpfen und sammelte zahlreiche Informationen. Nach und nach konnten die Figuren zurück gekauft werden. Einige werden aber heute noch gesucht.


Gemeinsam mit dem Krippenverein Schirgiswalde und Umgebung e.V. gelang es Fördermittel zum Wiederaufbau aus dem Deutsch-Tschechischer-Zukunftfonds zu erhalten. Viele Helfer aus beiden Ländern leisteten ca. 600 Stunden dafür, dass die 4,00m x 1,50m #Weihnachtskrippe wieder in alter Schönheit bewundert werden kann.


Es ist noch ein Weilchen bis Weihnachten. Wer aber beabsichtigt im Winter bis Lichtmess die Sächsische Schweiz zu besuchen, kann gern einen Ausflug zur Kirche des Heiligen Nikolaus nach Nixdorf einplanen.


Wir waren im Januar 2019 dort. Viele Einwohner und Kinder hatten ihre persönlichen Krippen zusätzlich ausgestellt. Herr Klinger begrüßte die Besucher jeweils in tschechischer oder perfekter deutscher Sprache. #MagisterKlinger hat sich übrigens auch für die Wiederbelebung des traditionellen #Osterreitens auf der tschechischen Seite eingesetzt.

Im Übrigen habe ich gelesen, dass es eine ähnliche Krippe im schwäbischen Böblingen gibt. Dort befindet sich ein Museum vom Bund der Niederländer.


CZ-US | Mikulášovice (Nixdorf) | 50.966434,14.360713 | 20.01.2019 und 14.05.2019




© 2018 - 2020 by Claus Schirmer.

Proudly created with Wix.com