• elbaussicht-krippen

Prebischtor – Der Klassiker

Aktualisiert: Apr 19

… nicht nur für Kunstfreunde, Naturliebhaber, Fotoenthusiasten und Wanderfreunde:


Das Prebischtor (Pravčická brána) entstand durch erosive Prozesse aus dem einstigen Kreidemeer. Das natürliche Wachstum machte es zum größten Sandsteintor Europas. Die Spannweite des Torbogens beträgt 26,5 m. Es hat eine Höhe von 16 m. Die Breite ist 8 m und die Torbogenstärke 3 m.


Es befindet sich im Nationalpark der Böhmischen Schweiz (Národní park České Švýcarsko). Durch die Einzigartigkeit und den hohen Bekanntheitsgrad können jährlich eine Vielzahl von Besuchern die Schönheit genießen. Allerdings darf die Brücke nicht mehr betreten werden. Unterhalb des Prebischtors führt der internationale Bergwanderweg Eisenach-Budapest entlang.


Durch die Zunahme des Fremdenverkehrs entstand 1826 in der Tornähe ein Wirtshaus. Der Adlige Edmund von Clary-Aldringen lies dann 1881 an dieser Stelle ein Hotel erbauen. Heute ist das Gelände und Hotel in Privatbesitz. Am Eingang des Gebietes muss ein kleiner Eintritt entrichtet werden.


Im vergangenen Sommer wanderten extrem viele Leute zum Prebischtor. Bedingt durch Corona, ließ der Besucherandrang im Oktober stark nach. Deshalb wählten wir diesen Zeitpunkt für unseren Ausflug. Wir dachten, nur noch wenige Wanderfreunde zu treffen. Leider war das ein Teilirrtum. Deutsche Wanderer waren wirklich nicht viele unterwegs, dafür aber unsere tschechischen Nachbarn, die das Wochenende und das ganz passable Wetter ausnutzten. Trotzdem verteilten sich alle sehr gut in dem relativ großen Gebiet.


Das Prebischtor ist auch ein Ort der Inspirationen. Er bietet herrliche Ausblicke auf die Felsenwelt und die umliegenden Berge und Steine. Bergromantiker können ins Schwärmen kommen. Getrübt wird momentan das Naturerlebnis durch das extreme Waldsterben infolge des massiven Borkenkäferbefalls.

Der Besuch des Ausflugszieles kann separat erfolgen oder mit anderen Wanderzielen verbunden werden. Beim Wandern müssen vom Parkplatz (Wenige Meter nach dem Restaurace Klepáč) bis zum Ziel ungefähr 260 Höhenmeter überwunden werden. Meist ist dieser große Parkplatz überfüllt. Besser ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen oder das Auto in Hřensko zu parken und dann von der Bushaltestelle Hřensko, střed (In der Nähe von Restaurace Stará Plynárna) bis zur Haltestelle Hřensko, Pravčická brána mit dem Bus zufahren.


Wir wollen hoffen, dass das imposante Tor noch für viele Generationen erhalten bleibt und die Grenze in das Nachbarland bald wieder uneingeschränkt offen ist. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall und gehört zum „Must see“.


Übrigens, eine FeWo in den Ferienappartements – Elbaussicht – Krippen trägt den Namen Prebischtor.


CZ-US | Herrnskretschen | 50.88371,14.281252 | 11.10.2020 und 18.04.2021