• Claus Schirmer

Was lange dauert, wird endlich gut

Aktualisiert: vor 3 Tagen

Freigabe des #Elberadweges zwischen Bad Schandau und Königstein:


Nun ist es offiziell. Das Teilstück des Elberadweges zwischen Bad Schandau und Königstein ist seit 29. März 2018 nach 3 Jahren Bauzeit freigegeben. Die Idee dazu gab es schon in den Neunziger Jahren. Die Schwierigkeiten waren, dass ursprünglich nur der schmale historische Treidlerweg zur Verfügung stand. Die Denkmalschützer wollten den Weg erhalten. Der Bahndamm und die Elbnähe setzte enge Grenzen. Es musste also lange um einen Kompromiss gerungen werden. Nun ist der Weg asphaltiert und ein 400m langes Geländer schützt am gefährlichsten Abschnitt vor einem kalten Bad in der Elbe. Allerdings konnte aus den geschilderten Gründen nicht durchgängig die übliche Breite eines Fahrradweges in Deutschand eingehalten werden. Es ist also gegenseitige Rücksichtnahme unter den Nutzern angesagt. Ob das immer gelingt, wird die Praxis zeigen. Hinzukommt, dass neben Fahrradfahrern auch Spaziergänger, Skater und Tierfreunde den Weg nutzen. Ich denke, wenn sich jeder einen Schritt zurück nimmt, kann es funktionieren. Einen Wermutstropfen gibt es. Vor dem Bau war das Befahren nicht gern gesehen. Aber die unregelmäßigen und holprigen Steine boten eine gute Gelegenheit zum Geschicklichkeits- oder Konzentrationstest.


DE-SN | Bad Schandau | 50.919712,14.139404 | 30.03.2018



© 2018 - 2020 by Claus Schirmer.

Proudly created with Wix.com